//Handelspartner
Handelspartner 2018-06-13T17:55:39+00:00

Meine Partner – handeln mit Fairem

Perlen aus Pflanzen- und Tiermaterialien
Die meisten Perlen aus Pflanzen- und Tiermaterialien beziehe ich im Fairen Handel bei anerkannten Weltladen-Lieferanten wie (1) GLOBO Fair Trade Partner GmbH (globo-fairtrade.com) und (2) EL PUENTE GmbH (el-puente.de), beide Mitglieder der „World Fair Trade Organisation“, (3) CONTIGO Fairtrade GmbH (contigo.de), (4) MAHAFALY (mahafaly.de) und (5) REGENWALDLADEN (regenwaldladen.de).

Die Tagua-Kugeln kommen direkt vom Großhandel aus Ecuador. Die Firma Nayá Nayón (nayanayon.com) ist auf Tagua-Produkte spezialisiert und arbeitet nach Prinzipien des Fairen Handels mit Familienbetrieben und Kunsthandwerkern des Landes zusammen.

Krobo-Glasperlen
Die Krobo-Glasperlen aus Afrika stammen von Südwind (suedwind-afrika.de), Beads from Fire – Lanna Afrika Gems (afrika-recycled.com) und www.beads.de. Diese drei Händler pflegen teils langjährige persönliche Kontakte zu ihren Lieferanten in Afrika, wo sie ihre Ware direkt (also ohne Zwischenhandel) einkaufen.

Kazuri-Keramikperlen
Die Kazuri-Keramikperlen werden in der Kazuri Bead Factory in Kenia, Mitglied der „World Fair Trade Organisation“, in Handarbeit gefertigt. Ich beziehe sie von der Firma mekhada (mekhada.de), die die Mitgliedschaft in der „World Fair Trade Organisation“ beantragt hat.

Steinperlen
Viele Steinperlen und -splitter stammen aus dem Fairen Handel von Weltladen-Lieferanten (s. o.) und von der Firma Geo-Expert (geo-expert.de), Steinanhänger von One World Minerals (oneworldminerals.eu). Die Inhaber von Geo-Expert und One World Minerals sind Mitbegründer des Vereins „Fair Trade Minerals & Gems e.V.“  (fairtrademinerals.de). Sie setzen sich für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Gewinnung von Steinen und Mineralien ein.

Karen-Silberperlen
Perlen und Ketten aus Karen-Silber beziehe ich bei Beads from Fire – Lanna Afrika Gems (s. o.) und bei der Firma Umiwi (umiwi.de). Umiwi unterstützt durch faire Handelsbeziehungen vor allem Jugendliche und Frauen aus schwierigen Verhältnissen in Thailand, Mexiko und Indien.