Fair-Trade-Schmuck
 mit Herz und Hirn: ein Portrait

Portrait mit Geschichte

Die Palette meiner beruflichen Erfahrungen ist so lang wie breit und vor allem bunt: Ein Handwerk findet sich darauf und ein Lehramt nach dem Studium von Englisch und Geographie. Auch Büroarbeit mit Tippen und Kaffeekochen ist dabei. Last but not least: freiberufliches Übersetzen für internationale politische Organisationen. Letzteres hat mich mit dem Wie und Warum von Entwicklungspolitik vertraut gemacht. Zugegeben: Auf den ersten Blick wirkt diese Mischung ein klein wenig verwirrend. Aber wer genauer hinsieht, erkennt einen roten Faden:

Fair Trade Schmuck, ein kurzes Portrait

Portrait mit Profil

Er verbindet ein gewisses Sendungsbewusstsein mit einer ordentlichen Portion Gerechtigkeitssinn. Und er verknüpft Fantasie, Kreativität und handwerkliches Geschick mit meiner großen Liebe zu Farben: möglichst viele und kräftige auf einmal. Diese Eigenschaften haben mich im Laufe der Jahre zu der Aufgabe geführt, der ich mich nun verschrieben habe – mit Haut und Haaren, mit Hirn und Herzblut.

Portrait mit Vision

Und die sieht so aus: Ich möchte zeigen, dass es sich nicht nur gut anfühlt, sondern vor allem auch gut aussieht, Schmuck zu tragen, der das Potenzial von Mensch und Natur nutzt. Der keinen Schaden anrichtet oder sie gar zerstört. Ungewöhnlichen, individuellen Schmuck, meine ich, der mehr ist als ein hübsches Accessoire, das heute mit der Mode geht und morgen im Abfalleimer landet.

Mit diesem Ziel vor Augen habe ich Anfang 2017 das Label steinfarben gegründet: Es steht für öko-fairen, in Deutschland handgefertigten Perlenschmuck. Schmuck, der aus der Reihe tanzt und was zu sagen hat*. Der auffällt, weil er eine Botschaft hat und ein Zeichen setzt. Sein Statement lautet: „Fairer handeln durch Fairen Handel“. Denn die Zeit ist reif für den Fairen Handel. Darum: Handeln Sie mit!

*Neudeutsch: Statement-Schmuck