Trade Beads

24,00 

Handelsperlen (trade beads) kamen einst aus Europa, vor allem aus Böhmen und Venetien. Jahrhundertelang waren sie ein „Zahlungsmittel“, mit dem Gold, Elfenbein, Kautschuk und Sklaven „gekauft“ wurden. Als im 16. Jahrhundert der Seehandel europäischer Nationen zunahm, gelangten auf diesem Wege riesige Mengen von Glasperlen nach Westafrika. So wurden europäische Perlen fester Bestandteil afrikanischer Kulturen und galten vielerorts als Wertanlage. Manche Perlen wurden nur zu besonderen Anlässen angelegt, was sie noch wertvoller machte.

Typisch für handgefertigte Perlen: Kein „Trade Beads“-Armband gleicht dem anderen auf’s Haar.

„Trade Beads“ ist in mehreren Varianten erhältlich. Bitte wählen Sie die gewünschte Variante in der Dropdown-Liste aus.

Artikelnummer: Ga27 Kategorien: , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Lieferzeit 5–7 Tage
Materialien Handelsperlen europäischen Ursprungs; Glasperlen des Hilfsprojekts „Tara“ (Indien); Rocailles; Muschel- und Hämatinperlen
Schließe Karabiner, 925er Silber bzw. Silber, vergoldet
Aufreihmaterial Edelstahldraht (nylonummantelt)
Maße Durchmesser der Perlen: 6-7 mm;
Umfang: ca. 20 cm; (nicht die richtige Länge? Kein Problem.*)
Quellen Die Handelsperlen kommen von Händlern, die ihre Ware persönlich in Afrika einkaufen. (Näheres s. Handelspartner)
*Zusätzliche Infos unter >>Gut zu wissen<<
Besonderes Handelsperlen (trade beads) wurden oft lange getragen und weisen daher Gebrauchsspuren auf. Sie sind ein typisches Merkmal antiker Perlen und stellen keinen Mangel dar.

Zusätzliche Information

Variante

Variante 1, Variante 2, Variante 3