Fair handeln – regional produzieren
Über uns – unser Wollen – unser Tun

Ein Gutes am Norden – ist unsere Vielfalt …

Die Palette meiner beruflichen Erfahrungen ist so lang wie breit: Ein Handwerk findet sich darauf und ein Lehramt. Auch Büroarbeit mit Tippen und Kaffeekochen ist dabei. Und schließlich freiberufliches Übersetzen für internationale politische Organisationen. Durch das Übersetzen kam ich mit dem Thema Entwicklungspolitik in Kon­takt. Und das war 2015 – nach Jahren eher theoretischer Arbeit – die Initialzündung für steinfarben: MEIN Stück praktische Entwicklungs­zusammenarbeit, mit Gefühl, Fantasie und Fair Trade.

Sybille Frey, steinfarbens Herz und Hirn

Mo Reuter, steinfarbens Mädchen für alles

Ein anderes – unsere Jugend …

Im September 2019 bekam steinfarben erstmals Verstärkung in der Person von Mo Reuter. Zwischen Schulabschluss, Fridays for Future und einer passenden Berufsausbildung suchte und findet Mo bei steinfarben praktische Arbeitserfahrung. Sie beweist großes handwerkliches Geschick und Kreativität bei der Fertigung und unterstützt zusätzlich das tägliche Geschäft auf vielfältige Weise: von der Warenannahme und Lagerverwaltung über den Versand bis zur Kalkulation von Preisen und Rechnungstellung.

Ein drittes – unser Weitblick …

Wir produzieren individuellen öko-fairen Schmuck, der aus der Reihe tanzt und was zu sagen hat (sog. Statement-Schmuck)*. Wir wollen zeigen, dass es sich gut anfühlt und gut aussieht, Schmuck zu tragen, der das Potenzial von Mensch und Natur nutzt, ohne sie auszubeuten. Der nachhaltig ist, weil seine Rohstoffe nachwachsen und/oder weil er lange hält und gefällt. Schmuckstücke von steinfarben sind mehr als hübsche Accessoires, die heute mit der Mode gehen und morgen in den Müll wandern. *Sein Statement? „Fairer handeln durch Fairen Handel. Handeln Sie mit!“

Petra Pleschka, steinfarbens Fotografin

steinfarbens Fuhrpark

Fair handeln – regional produzieren

Was heißt denn hier fair? Wir verarbeiten Perlen aus dem Globalen Süden. Die kaufen wir bei kleinen und großen Händlern ein, die gemäß den Prinzipien des Fairen Handels arbeiten, mit und ohne Fairtrade-Siegel. Unsere Lieblings-Materialien sind Recyclingglas aus Ghana, Keramik aus Kenia, Horn aus Madagaskar und Tagua (Steinnuss) aus Ecuador.

Und das soll regional sein? Ja. Wir fertigen Schmuck in Handarbeit in unserer Werkstatt in Ostholstein. Seeglas und Kiesel schicken wir bei Bedarf zum Bohren nach Mecklenburg-Vorpommern oder Nord-Niedersachsen, wo auch unsere Zinnfassungen entstehen. Weitere Unterstützung bei der Produktion finden wir in Werkstätten für Menschen mit Handicap in Lübeck und Rendsburg-Eckernförde. Damit erfolgt die gesamte Fertigung im norddeutschen Raum. Und Steine und Seeglas sammeln wir – wie könnte es anders sein – an den Stränden von Nord- und Ostsee.