Fairer Schmuck von steinfarben
Gut zu wissen

  • Bitte beachten Sie beim Kauf im Internet: Die Wiedergabe von Farben hängt von den Einstellungen des Monitors ab. Daher kann ein Schmuckstück auf Ihrem Bildschirm etwas andere Farben haben als in natura.
  • Ein Schmuckstück gefällt, ist aber zu lang/zu kurz? Kein Problem. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, gern per E-Mail: s.frey@steinfarben.eu oder per Telefon: 0451 – 4 98 22 55. Die meisten Stücke lassen sich in beliebiger Länge fertigen.
  • Größen- und Gewichtsangaben sind ungefähre Werte, die variieren können. Das gilt besonders für Modelle aus Naturmaterialien wie Horn und Tagua.
  • Viele steinfarben-Modelle sind ein Mix aus fair und gewöhnlich Gehandeltem. Einerseits sind nicht alle Schmuckteile im Fairen Handel erhältlich. Andererseits sind dem Design enge Grenzen gesetzt, wenn einzig Fairtrade-Material verarbeitet wird. Übrigens: Bei vielen Fair-Trade-Produkten ist das nicht anders.
  • Perlen aus dem Fairen Handel mit Siegel kennzeichnet steinfarben mit [FH]. steinfarben-Schmuck mit einem hohen Fairtrade-Anteil (50-100 %) trägt zusätzlich das Zeichen „KONTRA•PUNKT“.
    Mit dem Kontrapunkt möchte ich deutlich machen, dass der Kauf eines solchen Stücks nicht nur eine Entscheidung für schönen Schmuck, sondern auch gegen ungerechte Handelsbeziehungen ist.
  • Außerdem verarbeitet steinfarben Materialien und Zubehör ohne Siegel, die jedoch im weiteren Sinne fair und nachhaltig sind. Sie kennzeichne ich mit [fh]. Dass Fairer Handel(n) auch ohne Siegel geht, zeigen Unternehmen wie die Firma Südwind – Perlen aus Afrika: Von der Flasche … und Nayá Nayón in Ecuador: How an obscure seed is helping to save the elephant.
  • Magnetschließen verwendet steinfarben nur auf Bestellung. Warum? Starke Magnete enthalten Neodym. Dieses Metall wird mit Säuren vom Muttergestein getrennt, was giftige Abfälle produziert und radioaktive Stoffe freisetzt. Die Folgen sind Gesundheitsschäden und hohe Umweltbelastungen.

Pflegehinweise
So bleibt (nicht nur) Fairer Schmuck schön

Weniger ist Mehr

Tragen Sie Ihren Schmuck weder bei der Haus- und Gartenarbeit noch beim Duschen oder Baden, vor allem nicht in Chlor- oder Salzwasser. Auch vor dem Sport legen Sie ihn besser ab: Schweiß kann zu häßlichen Flecken und Verfärbungen führen.

Erst schminken, dann schmücken

Tragen Sie Make-up, Creme, Parfum, Haarspray etc. auf, bevor Sie Ihren Schmuck anlegen: Die Inhaltsstoffe von Kosmetika können die Oberfläche von Steinen und Perlen angreifen.

Stück für Stück

  • Lagern Sie Schmuckstücke getrennt voneinander, damit sie sich nicht gegenseitig zerkratzen. Wählen Sie dafür einen trockenen Ort mit gleichbleibender Zimmertemperatur und ohne direktes Sonnenlicht.
  • Perlmuttperlen wickeln Sie am besten in Stoff oder Seidenpapier.
  • Vor allem Kautschuk- und PVC-Bänder vertragen weder direkte Sonneneinstrahlung noch große Kälte. Die Sonne macht das Material porös, Kälte lässt es hart werden, sodass es leicht reißt bzw. bricht.

Pflegen bringt Segen

  • Gold und Silber allein sind leicht zu reinigen: Silber in einer mit Alufolie ausgelegten Schale mit Kochsalzlösung, Gold in Wasser mit Gebissreiniger.
  • Für Edelstein- und Perlenschmuck mit Gold oder Silber sind diese Verfahren jedoch ebenso ungeeignet wie Ultraschall, harte Bürsten, Zahnpasta und scharfe Reinigungs- oder Lösungsmittel.
  • Und Perlmutt mag nicht mal Seife. Reiben Sie Ihre Perlenkette einfach mit einem weichen Leder- oder Flanelltuch ab. Den typischen Perlmuttglanz holen Sie zurück, wenn Sie das Tuch mit etwas 90%igem Alkohol befeuchten.
  • Auch pflanzliche und tierische Materialien wie Tagua und Knochen reiben Sie am besten nur mit einem weichen, leicht feuchten Tuch ab.
  • Gleiches gilt für weichere Schmucksteine wie Achat, Bernstein, Fluorit, Granat, Lapislazuli, Hämatit, Mondstein, Opal und Türkis.
  • Dagegen können Sie mattgraue Hornperlen, die mit der Zeit dunkel geworden sind, mit einer Zahnbürste und milder Seife reinigen. Gut getrocknet, werden sie so hellgrau und matt wie anfangs.
  • Auch sehr harte Schmucksteine (Mohshärte 7-10) wie Amethyst, Citrin, Jaspis, Onyx, Quarz, Saphir und Turmalin können Sie mit einer weichen Zahnbürste, Wasser und milder Seife reinigen.
  • Und Kieselsteinen verhelfen Sie problemlos mit einer Zahnbürste und Zahnpasta zu alter Schönheit.
Fair-Trade-Schmuck Pflegehinweise