/Pflegehinweise
Pflegehinweise 2018-09-18T21:36:24+00:00

Schmuckpflege – gewusst wie

So bleibt Ihr Stein- und Perlenschmuck länger schön

Weniger ist Mehr

Tragen Sie Ihren Schmuck weder bei der Haus- und Gartenarbeit noch beim Duschen oder Baden, vor allem nicht in Chlor- oder Salzwasser. Auch vor dem Sport legen Sie ihn besser ab: Schweiß kann zu häßlichen Flecken und Verfärbungen führen.

Erst schminken, dann schmücken

Tragen Sie Make-up, Creme, Parfum, Haarspray etc. auf, bevor Sie Ihren Schmuck anlegen: Die Inhaltsstoffe von Kosmetika können die Oberfläche von Steinen und Perlen angreifen.

Stück für Stück

  • Lagern Sie Schmuckstücke getrennt voneinander, damit sie sich nicht gegenseitig zerkratzen. Wählen Sie dafür einen trockenen Ort mit gleichbleibender Zimmertemperatur und ohne direktes Sonnenlicht.
  • Perlmuttperlen wickeln Sie am besten in Stoff oder Seidenpapier.
  • Vor allem Kautschuk- und PVC-Bänder vertragen weder direkte Sonneneinstrahlung noch große Kälte. Die Sonne macht das Material porös, Kälte lässt es hart werden, sodass es leicht reißt bzw. bricht.

Pflegen bringt Segen

  • Gold und Silber allein sind leicht zu reinigen: Silber in einer mit Alufolie ausgelegten Schale mit Kochsalzlösung, Gold in Wasser mit Gebissreiniger.
  • Für Edelstein- und Perlenschmuck mit Gold oder Silber sind diese Verfahren jedoch ebenso ungeeignet wie Ultraschall, harte Bürsten, Zahnpasta und scharfe Reinigungs- oder Lösungsmittel.
  • Und Perlmutt mag nicht mal Seife. Reiben Sie Ihre Perlenkette einfach mit einem weichen Leder- oder Flanelltuch ab. Den typischen Perlmuttglanz holen Sie zurück, wenn Sie das Tuch mit etwas 90%igem Alkohol befeuchten.
  • Auch pflanzliche und tierische Materialien wie Tagua und Knochen reiben Sie am besten nur mit einem weichen, leicht feuchten Tuch ab.
  • Gleiches gilt für weichere Schmucksteine wie Achat, Bernstein, Fluorit, Granat, Lapislazuli, Hämatit, Mondstein, Opal und Türkis.
  • Dagegen können Sie mattgraue Hornperlen, die mit der Zeit dunkel geworden sind, mit einer Zahnbürste und milder Seife reinigen. Gut getrocknet, werden sie so hellgrau und matt wie anfangs.
  • Auch sehr harte Schmucksteine (Mohshärte 7-10) wie Citrin, Jaspis, Onyx, Quarz, Saphir und Turmalin können Sie mit einer weichen Zahnbürste, Wasser und milder Seife reinigen.
  • Und Kieselsteinen verhelfen Sie problemlos mit einer Zahnbürste und Zahnpasta zu alter Schönheit.